SV Blau-Weiß Wellerode e.V.

Berichte 2019

Starker Auftritt unserer Judoka in Helsa.


Am 14.09.2019 fand der 4. Hirschbergcup in Helsa statt. Wir gingen mit 10 Judoka an den Start. Für 5 der Judoka war es ihr erster Wettkampf.

Den Anfang machten unsere Jüngsten.Morena Plantera, Jan Katzmarek und Fabian Skiba kämpften in der Altersklasse U9. Alle drei kämpften heute das erste Mal. Morena konnte alle ihre Kämpfe vorzeitig mit Ippon gewinnen. Auch ihre Finalgegnerin hatte keine Chance und somit hat sich Morena verdient dieGoldmedaille erkämpft.
Jan und Fabian kämpften sich souverän bis ins Finale vor und mussten sich dort nur dem jeweiligen Goldmedaillengewinner geschlagen geben. Eine
starke Leistung und am Ende für beide die Silbermedaille.


In der U11 gingen dann Fabric Busch und Gustav Gehrling beide auch zum ersten Mal bei einem
Judowettkampf dabei, sowie unsere Profis Muriel Braunisch, Jakob Langhuth, Emily Schwarz und Finn Schwarz auf die Matte.
Muriel kämpfte sich souverän ohne Punktverlust mit vorzeitigen Siegen bis ins Finale vor. Ihre Finalgegnerin besiegte Muriel ebenfalls vorzeitig mit
Ippon. Sie erkämpfte sich somit die Goldmedaille. Gustav legte seine Anfangsnervosität gleich nach dem Hajime des Kampfrichters ab und kämpfte sich ins Finale vor. Im Finale konnte er seinen Gegner vorzeitig besiegen und sicherte sich die Goldmedaille. Jakob, Fabric und Emily mussten sich nur im Finale geschlagen geben und erkämpften sich jeweils eine starke Silbermedaille. Finn, der ein bisschen Pech mit der Waage hatte, musste gegen schwerere Gegner ran. Er erkämpfte sich aber eine gute Bronzemedaille.
In der U13 durfte dann noch Casimir Braunisch ran.
Auch er kämpfte sich ohne Punktverlust bis in das Finale vor. Seinem Finalgegner ließ er auch keine Chance und gewann diesen Kampf wie die anderen vorzeitig mit Ippon und gewann somit die Goldmedaille.


Heute konnten unsere Judoka mit ihrer starken
kämpferischen Leistung vor Bushido Vellmar und hinter dem Gastgeber Helsa in der Mannschaftswertung den 2. Platz belegen. Sie bekamen einen großen Pokal für unsere Vitrine.



Da ich als Kampfrichter auf der Matte stehen musste,
kümmerte sich hauptsächlich Casimir um die Judoka. Mit seiner Erfahrung konnte er besonders den jüngeren Judoka helfen. Ich bedanke mich auch bei allen anderen Judoka und Eltern, die sich gegenseitig an der Matte unterstützt haben.



 


Judoka erfolgreich in Liechtenstein



Am letzten Juniwochenende fuhren die Judoka vom S.V. Blau-Weiss Wellerode nach Vaduz in Liechtenstein.

Die Judoka wurden von ihren Eltern und dem Trainer begleitet. Am Freitag nach der Zeugnisausgabe fuhren alle Richtung Süden. Wir übernachteten in Ruggel im Vereinsheim der Liechtensteiner Judoka zusammen mit Judoka aus Niedersachsen und Tschechien. Bevor wir im Massenlager oder im Zelt zu Bett gingen, saßen wir bei einem gemütlichen Grillabend zusammen.

Am Samstag nach einem kleinen Frühstück ging es für unsere Judoka auf die Matte. Vom Vorjahr kannten wir uns schon aus. Die Halle und einige Freunde erkannten wir sofort wieder. Aufgeregt waren alle. Besonders Werner, der nach 18 Jahren erstmals wieder auf die Matte ging. Wie schon berichtet war unser Besuch dort sehr erfolgreich. Unsere Judoka Jakob Langhuth und Casimir Braunisch sicherten sich die Goldmedaille und dürfen sich nun Liechtensteiner Meister nennen. Für Muriel Braunisch und Werner Schröder gab es jeweils eine Bronzemedaille, für Julius Ebert sogar zwei, da er in zwei Altersklassen angetreten ist.

Am Ende des Wettkampftages holten sich unser Judoka noch Autogramme von David Büchel und Raphael Schwendinger, zwei sehr erfolgreiche Judoka aus Liechtenstein.

 

Als Belohnung für unsere Kämpfer gingen wir auch dieses Jahr wieder nach Triesen zu Pizzeria Il Salento. Dort gibt es riesige Pizzen. Darauf haben sich alle schon gefreut!

Nach dem leckeren Essen mussten wir uns alle noch etwas bewegen und beschlossen daher, den Rat von David Büchel zu befolgen und den tollen Badesee Grossabünt in Liechtenstein zu besuchen. Künstlich angelegte Steinklippen oberhalb vom Rhein forderten zu gewagten Sprüngen heraus. Nach dem Tag in der Halle war das Wasser sehr erfrischend. Die Kulisse filmreif. Wieder in Vereinsheim ließen wir den Abend gemeinsam mit den anderen Übernachtungsgästen und dem Judoclub Ruggell ausklingen.

Nach einer kurzen Nacht und einem kleinen Frühstück fuhren wir noch einmal in Liechtenstein hoch auf die Berge. Vom Aussichtsturm Gaflei aus genossen wir die Sicht über das Rheintal mit den Bergen im Rücken. Nach einem Kaffee für die Großen und einem Eis für die Kinder ging es dann leider schon wieder auf den Heimweg.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, gerne besuchen wir unsere alten und neuen Freunde in Liechtenstein.





---------------------------------------------------------------

 

 

2 Goldmedaillen und 4 Bronzemedaillen für Welleröder Judoka in Liechtenstein!



Marco, Muriel, Werner, Jakob, Julius und Casimir

Am 29.06.2019 fanden in Vaduz die offenen Liechtensteiner Meisterschaften mit Judoka aus Liechtenstein, Tschechien, Österreich, Lettland, Schweiz und Deutschland statt.

Mit Muriel Braunisch, Jakob Langhuth, Casimir Braunisch, Julius Ebert und Werner Schröder schickte auch der Welleröder Judoverein Judoka auf die Matte.


 

Jakob musste als erstes auf die Matte, seinen Halbfinalkampf konnte Jakob nach wenigen Sekunden mit Ippon beenden. Auch seinem Finalgegner ließ Jakob keine Chance und sicherte sich nach wenigen Sekunden seinen Titel als Liechtensteiner Meister und durfte sich über eine Goldmedaille freuen.


 

Muriel erkämpfte sich in schönen aber zähen Kämpfen eine internationale Bronzemedaille. Sie musste in ihrer Gewichtsklasse auch gegen Jungen kämpfen und ließ sich dadurch leider etwas verunsichern. Am Ende konnte sie sich über den 3. Platz freuen.


 

Casimir startete in einem sehr starken und ausgeglichenen Teilnehmerfeld, er ließ in seinen Kämpfen nichts anbrennen. Seinen Halbfinalkampf gegen einen höher graduierten Judoka konnte er vorzeitig mit Haltegriff beenden. Zur Hälfte der Kampfzeit im Finale ging Casimir mit Wazari in Führung und verteidigte den Vorsprung bis zum Ende. Er erkämpfte sich den Titel als Liechtensteiner Meister und wurde mit einer Goldmedaille belohnt.


 

Julius Ebert ging gleich in 2 Altersklassen (U15 und U18) an den Start. Er erkämpfte sich in beiden Altersklassen jeweils den 3. Platz und freute sich über zwei starke Bronzemedaillen.

 

Werner, der sich trotz 18 jähriger Wettkampfpause und „leichtem“ Trainingsrückstand wieder auf die Matte traute, überzeugte mit technischem und kraftvollem Judo. Leichte konditionelle Schwächen verhinderten eine bessere Platzierung, dennoch durfte er sich über einen 3. Platz freuen.


 

Ich als euer Trainer bin auf euch alle stolz! Mit 5 Judoka 2 Titel/Goldmedaillen und 4 Bronzemedaillen zu holen ist eine starke Leistung, gerade wenn man sich mit internationalen Judoka misst.

Macht weiter so.



Gute Leistung unserer Judoka

bei der Hessischen U11/U13

Am 15.06.2019 fanden in Neuhof die Hessischen Einzelmeisterschaften der U11 statt. Wir hatten am Samstag mit Muriel Braunisch, Mikail Yilmaz und Jakob Langhuth 3 Judoka auf der Matte. Am Sonntag kämpfte Casimir Braunisch.

Den Anfang machte Muriel bis 33 kg. In einer stark besetzten Gewichtsklasse verlor sie leider den zweiten Kampf, kämpfte sich sicher durch die Trostrunde und verlor leider den Einzug in das kleine Finale um Platz 3. Sie konnte sich heute aber den 7. Platz sichern.

Anschließend kämpfte Jakob bis 28 kg in einer ebenfalls stark besetzten Gewichtsklasse. Wegen einer kleinen Unachtsamkeit musste er gleich zu Anfang eine Niederlage hinnehmen. Anschließend zeigte er in der Trostrunde wieder sicher gewonnene Kämpfe Wie Muriel verlor auch Jakob den Kampf um den Einzug ins kleine Finale, hat sich aber den 7. Platz verdient.

Mikail ging bis 31 kg auf Matte. Mit fasst 30 Gegnern in seiner Gewichtsklasse zeigte Mikail mit gerade mal 8 Jahren eine starke Leistung. Er erkämpfte sich einen guten 9. Platz.

Casimir Braunisch musste am 16.06.2019 in der U13 in der Gewichtsklasse bis 37 kg starten. Für ihn waren es die ersten Hessischen Meisterschaften in der U13.

Auch in seiner Gewichtsklasse waren über 20 Judoka, die teilweise zwei Jahre älter waren. Casimir ereilte das gleiche Schicksal wie seiner Schwester und Jakob. Den ersten Kampf verlor er knapp, dann kämpfte er sich stark durch die Trostrunde und verlor leider den Kampf um das kleine Finale. Aber auch er kann stolz auf seinen 7. Platz sein.

Auch wenn es diesmal nicht für eine Medaille gereicht hat, bin ich trotzdem mächtig stolz auf euch, denn ihr habt euch gut geschlagen gegen eure Gegner aus ganz Hessen. Macht weiter so.





------------------------------------------------------------------------
6. erfolgreicher Judo Lehrgang in Söhrewald!


Am Himmelfahrtswochenende fand zum 6. Mal unser Judolehrgang mit unserem Partnerverein aus Helsa unter dem Motto Fitness und Gürtelprüfung statt.

Mit knapp 40 Judoka im Alter von 6 – 50 Jahren, haben wir von Donnerstag bis Samstag über 20 Stunden mit Training und Vorbereitungen zur Gürtelprüfung verbracht.

Das Training wurde von allen Judoka konsequent durchgezogen, auch wenn der Frühsport mit Lauftraining schon um 7.00 Uhr sehr früh begann.

Das Ziel des Lehrgangs war es, die Prüfung zum nächst höherem Gürtelgrad zu bestehen. Im Judo zeigt die Farbe des Gürtels den Fortschritt des Judoka an. Das System der Graduierung führte Jigoro Kano, der Gründer des Judos ein. Andere Kampfsportarten haben dieses System mit Abweichungen übernommen.

Jeder Judoka fängt bei den Schülergraden mit dem 9. Kyu, dem weißen Gürtel an. Es folgen der gelb-weiße, der gelbe, der gelb-orange, der orange, der orange-grüne, der grüne, der blaue und der braune Gürtel.


Nach dem braunen Gürtel kommen die Meistergrade.

Im Judo gibt es 10 Meistergrade die Dan genannt werden. Sie werden mit einem schwarzen Gürtel gekennzeichnet. Ab dem 6. Dan kann auch ein rot-weißer Gürtel und ab dem 9. Dan ein roter Gürtel getragen werden.

Das Tragen des rot-weißen oder rotem Gürtel, ist eine Ehre. Der Respekt, der im Judo an 1. Stelle steht, wird auch von einem Träger des 10. Dan ernst genommen. Wenn er in ein Dojo kommt, in dem der Trainer nur einen schwarzen Gurt hat, würde er aus Respekt auch nur einen schwarzen Gürtel tragen.

Von unseren 40 Judoka haben sich 30 auf ihre Prüfung vorbereitet. Es gehört natürlich auch zu unserem Sport, unserem Partner zu helfen sich weiter zu entwickeln, auch wenn wir selber keine Prüfung machen wollen. Konkurrenz gibt es bei uns nur im Wettkampf auf Turnieren. Im Training hilft jeder jedem.

Mit Stolz konnten wir allen Prüflingen am Ende des Lehrgangs zur bestandenen Prüfung gratulieren. Aus unserem Verein dürfen sich folgende Judoka über eine neue Gürtelfarbe freuen:

Jan Kaczmarek weiß-gelb

Fabian Skiba weiß-gelb

Pascal Fischer gelb

Morena Plantera gelb

Bünjamin Yilmaz gelb

Gisele Schröder gelb-orange

Gustav Gehrling gelb-orange

Finn Schwarz orange

Casimir Braunisch orange-grün

Luke Lohs blau

Sehr wichtig ist aber auch, dass wir wieder einen schönen Lehrgang mit unseren Freunden aus Helsa hatten. Beim Training, gemeinsamen Essen und anderen sportlichen Aktivitäten konnten wir unsere Freundschaft vertiefen.

Da ich mich als Trainer hauptsächlich um die Judoka kümmern konnte, danke ich allen Eltern die mit Kuchen und Salatspenden, mit Einkäufen und der Betreuung der Teilnehmer, der Zubereitung der Mahlzeiten etc. zum Gelingen des Lehrgangs beigetragen haben. Ohne euch hätten wir es nicht geschafft. Ich freue mich schon auf den 7. Lehrgang in 2020.




 



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------------------

 

Aktionstag Judo

 

Am 20.02.2019 fand im Rahmen der Kooperation von der Grundschule Söhrewald und dem SV Blau-Weiss Wellerode ein Judo-Aktionstag in der Mehrzweckhalle Wellerode statt.  Der Aktionstag soll dazu beitragen, das Interesse am Judo zu wecken und den Kindern auch eine Sportart neben den „üblichen Mainstream-Sportarten“ zugänglich zu machen.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 lernten unter fachkundiger Leitung von Herrn Marco Brückner erste Elemente des Judo. Besonders beeindruckend war für die Schüler, dass eine jüngere Mitschülerin aus der 3. Klasse als Übungspartnerin mithalf.

Doch zunächst starteten alle mit einem sportlichen Aufwärmtraining, so manch einer kam hierbei schon kräftig ins Schwitzen.  Anschließend ging es in Partnerarbeit schon an die ersten Fallübungen – gerade diese sind wichtig, um Verletzungen vorzubeugen. 
Nachdem diese erfolgreich absolviert wurden, zeigten Herr Brückner und Muriel die ersten Wurf- und Haltetechniken. Diese wurden von allen Kindern begeistert ausprobiert und durchgeführt.

  Beim freien Ausprobieren aller gelernten Techniken entwickelten die Schülerinnen besonders viel Kampfgeist und Freude. Alle strahlten beim fairen Kräftemessen.

  Zwischendurch durfte natürlich auch gespielt werden – das Spiel „Hund“ entwickelte sich bereits nach der ersten Spielrunde zu einem absoluten Lieblingsspiel.

  Zum Abschluss des gelungenen Judotages bekamen alle Schülerinnen und Schüler noch einen Gutschein für ein kostenloses Schnuppertraining.

  Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Brückner für diesen gelungenen Einblick in die Judowelt!
Fotos findet ihr unter:
https://www.grundschule-soehrewald.de/schulleben/schuljahr-2018-2019/20-02-2019-aktionstag-judo/


51823 17
51823 Besucher Aktuallisiert um 21:18 Uhr am 21.01.2020